Senn auf Zeit: viel Arbeit, viel Spaß

23. April 2012

Alphirte

Nach einem Jahr Baby-Auszeit freute ich mich wieder richtig darauf, ein bisschen arbeiten zu gehen. Umso begeisterter war ich, als ich erfuhr, dass ich das Projekt „Senn auf Zeit“ betreuen sollte. Die Idee versprach wirklich eine gute Möglichkeit, das Thema Alpwirtschaft und regionale Lebensmittel besser in die neuen Medien und damit in die Köpfe der Gäste zu bekommen und somit auch den Klischees entgegen zu wirken, die oftmals noch in genau diesen umeinander spuken.

Also ging´s los – mit Volldampf! Förderantrag beim Amt für Ernährung, Landiwrtschaft und Forsten (AELF) einreichen, sich mit den Alpen Ornach und Höfle, unseren Projektpartnern, abstimmen, Bild- und Textmaterial zusammenstellen, Wochenpläne für die „Senn auf Zeit“ basteln, die ersten Pressetexte, eine Facebook-App und eine entsprechende Grafik für´s Internet wurden erstellt, die Unterkünfte wurden festgelegt, eine Tagesveranstaltung zum Thema erschaffen, usw.

Es ist deutlich mehr Arbeit als anfangs vermutet – aber es macht Spaß! Jeder ist begeistert bei der Sache und steuert immer neue Ideen bei.

 

Sennalpe

Foto: Andreas Durst

 

 

Ich bin gespannt, was noch alles kommt. Aktuell haben wir bereits über 80 Bewerbungen für den „Senn auf Zeit“! Eine prima Geschichte: Ich freue mich jeden Tag wieder auf meinen E-Mail – Posteingang. Vor allem die Begründungen „Warum bin ich der optimale Senn“ sind echt interessant zu lesen. Auch die Resonanz auf Facebook ist enorm.

Und ich stelle immer wieder fest: Das Thema interessant die Menschen. Nicht bloß oberflächlich, sondern sie möchten wirklich wissen, was alles dahinter steckt und wie der Kreislauf Landwirtschaft – Alpwirtschaft – Kulturlandschaft – regionale Lebensmittel – Tourismus funktioniert.

Das finde ich toll! Es ist wichtig, nicht nur mit unserer wunderschönen Landschaft zu punkten, sondern die Gäste auch dahinter blicken zu lassen.

Als nächstes folgt die Auswahl der Gewinner – die Tourismus Hörnerdörfer GmbH bildet zusammen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Jury.

Ich freue mich jetzt schon darauf, unsere Gewinner kennen zu lernen und das erste Mal mit ihnen auf die Alpen zu fahren. Dann kann das Abenteuer vor Ort seinen Lauf nehmen…. 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.